Drei Tage trommeln, dass die Wände wackeln 1


Vom 18. bis 20. März 2019 fand das jährliche Intensivtraining der Streetdrummer-AG der Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach unter der Leitung von Sandra Sänger im Haus Wasserburg in Vallendar statt.

Dank der finanziellen Unterstützung der Kreissparkasse Mayen konnten 27 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen im Saal der Pallotti-Kirche in Ruhe, fernab vom Alltagstrubel der Schule neue Rhythmen erarbeiten und ihre Techniken verbessern.

Mit Unterstützung von Renate Gengenbach wurde in drei Gruppen über den ganzen Tag verteilt mit viel Spaß und Fleiß auf Regentonnen und Eimern getrommelt. Dabei unterstützten sich die Schülerinnen und Schüler  gegenseitig, so dass besonders die Fortgeschrittenen sehr viel dazugelernt haben. Bereits am 31. März 2019 konnten sie so ihr Können zusammen mit den Profis beim Geysir-Frühling in der Andernacher Innenstadt zeigen.

Die Anfänger konnten ebenfalls riesige Fortschritte erzielen. Gemeinsam mit den anderen werden sie am 11. April 2019 auf dem Schulkonzert der Geschwister-Scholl-Realschule plus auftreten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Drei Tage trommeln, dass die Wände wackeln

  • Santana

    Dass ist doch mal eine coole Lehrerin , die so ein cooles Ergebnis mit Ihren Schülern auf die Beine gestellt hat! Da müsste es mehrere Schulen/Lehrerinnen geben 💪.