Startschuss für Vorlesewettbewerb 2018


Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach war wieder dabei

Wie seit vielen Jahren hat sich dieGeschwister-Scholl-Realschule plus in Andernach auch 2018 wieder an einem dergrößten landesweiten Schülerwettbewerbe, dem Vorlesewettbewerb, beteiligt. Am06. Dezember traten 12 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in adventlicherAtmosphäre gegeneinander an, um den Schulsieg zu erringen. Sie alle waren bereitsim Vorfeld als beste Vorleserinnen und Vorleser ihrer Klassen ausgewähltworden.

Nun hieß es für die Jungen und Mädchen vor einer kritischen, jedoch wohlwollenden Jury ihre Lesefertigkeit unter Beweis zu stellen. Voller Begeisterung hörten fünf Lehrkräfte, zwei Eltern- und zwei Schülervertreter sowie die Vorjahressiegerin Meline Leichner gespannt zu. Sie bewerteten Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis. Das Vorlesen, ebenso wie das Zuhören, sollte Spaß machen und als die erste Aufregung verflogen war, konnte man dies deutlich merken. Das stellten auch die Zuhörer der Klassenstufe 5 fest und belohnten die Lesevorträge mit konzentrierter Aufmerksamkeit und kräftigem Applaus.

Der Vorlesewettbewerb bietet den Schülern der Klassenstufe 6 Gelegenheit, die eigenen Lieblingsbücher vorzustellen und neue Bücher zu entdecken. Dabei steht der unbefangene Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern im Vordergrund. Zugleich schafft die Auftrittssituation eine Chance, Selbstbewusstsein und Präsenz zu entwickeln.

Dies konnte den Kindern der Geschwister-Scholl-Realschule plus Andernach einhellig bescheinigt werden: Vorlesen macht fit für die Zukunft.

Der stellvertretende Schulleiter Dennis Bauer ließ es sich nicht nehmen, die Siegerehrung am Mittag dieses aufregenden Tages selbst vorzunehmen, bei der die Klassensieger Estelle Schmehrer 6a, Stella Schuwi 6b, Diana Haberkorn 6c und Luca Frings 6d mit einer Urkunde ausgezeichnet wurden.

Den dritten Platz der Schule belegte Luca Frings, der zweite Platz ging an Diana Haberkorn und Schulsiegerin wurde Stella Schuwi mit ihrem Lesevortrag aus „Mein Lotta-Leben – eine Natter macht die Flatter“ von Alice Pantermüller.

Alle drei erhielten einen Buchgutschein, so dass sie sich vielleicht schon in den Weihnachtsferien wieder an einem neuen Buch erfreuen können.

Stella Schuwi wird im weiteren Verlauf vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels zum Regionalentscheid auf Kreis- bzw. Stadtebene eingeladen und darf dort ihre Schule würdig vertreten. Dazu wurde ihr schon jetzt viel Glück gewünscht und es steht fest: „Wer liest, kommt hoch hinaus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.